Musiktag Gansigen 2017 /  Es fehlt Claudia Kaufmann


Kantonales Musikfest Laufenburg 2018

Das Üben hatte sich gelohnt. Die Musikgesellschaft Tegerfelden hatte am Kantonalen Musikfest in Laufenburgeinen erfolgreichen Tag.

 

Am vergangenen Sonntag traten die Tegerfelder Musikanten in der Sparte „Unterhaltungsmusik Harmonie Unterstufe“ gegen die anderen Vereine an. Morgens durften die Tegerfelder ihr Repertoire unter dem Titel „Free Ride in the Jungle“ aufführen. Mit den Stücken „The Ape“, „Jungle Book“ und „Free Ride“ unterhielten sie das Publikum und natürlich auch die Experten. Diese bewerteten die Leistung mit der Punktzahl von 85.33 (100 sind möglich). Damit waren der Dirigent Ueli Reusser, sowie die Musikantinnen und Musikanten sehr zufrieden.

 

Am Nachmittag ging es nach draussen zum Paradewettbewerb. Zum ersten Mal starteten die Tegerfelder in der Sparte «Parade mit Evolutionen». Zusammen mit der Musikgesellschaft Würenlingen wurde dafür intensiv geprobt.

Unter der Leitung von Koni Strotz präsentierten die beiden Musikgesellschaften den Marsch «Swiss Parade 2018». Die Jury belohnte die Leistung mit 87.75 von 100 möglichen Punkten und somit konnte stolz der erste Platz in dieser Kategorie erreicht werden.

 

Für die Musikantinnen und Musikanten ein mindestens ebenso wichtiger Höhepunkt folgte am Abend. Drei Kollegen – Roland Kaufmann, Arnold Mühlebach und Niklaus Mühlebach – konnten am Festakt geehrt werden. Roland wurde zum Kantonalen Veteran für «25 Jahre Musik» ernannt. Arnold wurde für «50 Jahre Blasmusik» zum Kantonalen Ehrenveteran ernannt. Für sagenhafte «60 Jahre Musik» wurde Niklaus zum CISM-Veteran ernannt. Die Musik-Kollegen/innen haben den Jubilaren gratuliert und hoffen sehr, dass sie der Musikgesellschaft noch lange als derart aktive Mitglieder erhalten bleiben.

 

Zurück in Tegerfelden wurden zu Gusten der Veteranen ein kleines Ständchen gespielt und anschliessend liess man den erfolgreichen Tag im Restaurant Wartegg ausklingen.

 

 

 

Jahreskonzert 2018

Um 18.30 durften wir die ersten Gäste willkommen heissen. Ganz unter dem Motto "tierisch'' wurden dieses Jahr die Halle und die Tische dekoriert.

Pünktlich eröffneten wir das Konzert mit dem ''Bienenhaus-Marsch'' unter der Leitung von Ueli Reusser. Weiter ging es mit einem eher ruhigeren Lied ''Song of the Dolphin'' und darauf folgte ''Elefant und Mücke''. Bravurös meisterten Elias und Luzia das Solo-Stück. Dann ging es über zu Polkas. Den '' Reblaus-Polka'', wie auch den ''Posaunenpolka'' durften wir zwei Mal zum Besten geben. Mit ''Gipsy Kings'' beendeten wir den ersten Teil und wir hatten eine Pause verdient.

Nach der Pause präsentieren wir '' African Scenes'' und dazu wurden wir von einigen Jungbläsern unterstützt. Weiter ging es mit ''The Jungle Book'', ''Rumba Ninja'', ''Break Out!'' und ''The App''. Das Publikum war zufrieden und wir durften zwei Zugaben zum Besten geben.

Nicole und Rolf Zaun haben dieses Jahr gekonnt durch das Programm geführt. 

Das Jahreskonzert 2018 war sehr gut besucht.


Elias Mühlebach gewinnt den 3. Rang am SSEW 2017

Wir gratulieren Elias Mühlebach zu seiner hervorragenden Leistung
am Schweizerischen Solisten- und Ensembles-Wettbewerb.

Musiktag Gansingen 25.06.2017

Gute Leistung am Musiktag in Gansingen und Ehrung zum Eidg. Ehrenveteran

Am Sonntag traten die Tegerfelder Musikantinnen und Musikanten am Aargauischen Musiktag in Gansingen an. Am Morgen durften die Tegerfelder das Stück „Greek Folk Song Suite“ präsentieren. Für dieses Stück gab es einen Bericht vom Experten Urban Bauknecht. Die Musikantinnen und Musikanten, sowie der Dirigent waren mit diesem positiven Bericht sehr zufrieden. 


Um die Mittagszeit zeigten die Tegerfelder ihr Können am Paradewettbewerb mit dem Marsch „Prager Burg“. Die Jury bewertete die Leistung mit 82.5 von 100 möglichen Punkten. Seit langem konnte die Musikgesellschaft aus dem Weinbaudorf keine solch gute Punktzahlt mehr erreichen, somit waren alle mehr als zufrieden. Auf der Rangliste bedeutete dies der dritte Platz.

Ein weiterer Höhepunkt folgte am Abend beim Festakt. Kurt Baumgartner wurde für 70 Jahre Musik zum Eidgenössischen Ehrenveteran ernannt.

Noch nie gab es bei der Musikgesellschaft Tegerfelden eine solche Ehrung. Daher war es für alle ein besonderes Ereignis. Die musikalische Laufbahn von Kurt Baumgartner begann 1946 in der Musikgesellschaft Tegerfelden. Er war während den letzten 70 Jahren in verschiedenen Registern anzutreffen. Alles begann auf dem 2. Horn, danach folgte ein Abstecher ins Posaunenregister bevor es wieder zurück zum Bariton, dem Euphonium und bis heute wieder auf die Baritonstimme ging. 

Was bedeuten 70 Jahre Musik in Zahlen? Dies bedeutet, dass Kurt 8’575 Stunden mit dem Verein in Musikproben oder an Auftritten verbracht hatte. Umgerechnet ergibt dies 357 Tage, also fast ein ganzes Jahr, musizieren mit dem Verein.

 


Wir gratulieren Kurt ganz herzliche zu dieser grossartigen Auszeichnung und wünschen ihm alles Gute und beste Gesundheit.

Nach dem Festakt ging es zurück nach Tegerfelden wo wir zu ehren des Veteranen noch drei Märsche zum Besten gaben. Anschliessend haben alle Kolleginnen und Kollegen der Musikgesellschaft mit einer Feier im Restaurant Wartegg den Veteranen Kurt Baumgartner hochleben lassen.

Jahreskonzert 21.01.2017

Um 18.30 durften wir die ersten Gäste willkommen heissen. Ganz unter dem Motto „Concerto d‘amore“ wurde auch dieses Jahr die Halle und die Tische dekoriert. 
Fast pünktlich eröffneten wir das Konzert mit dem passenden Stück „Concerto d‘amore“ unter der Leitung von Ueli Reusser. Weiter ging es mit einem ruhigen Lied „Du fragsch mir, wär i by“ und der „West side story". Beim Polka „Winzerfest“ war das Publikum sichtlich begeistert. Mit „Amor, amor, amor!“ beendeten wir den ersten Teil und wir hatten eine Pause verdient.
Nach der Pause präsentierten wir „I was made for loving you baby“ und dazu wurden wir von einigen Jungbläsern unterstütz. Beim Stück „A kind of love“ präsentierte uns Roland Kaufmann ein souveränes Solo auf seinem Euphonium. Weiter ging es mit „The Rose“ und dem Posaunensolo „ Trombonita“ in welchem sich unser Posaunenregister wieder einmal von der besten Seite zeigen konnte. Das Stück „Love, Love“ wurde von unserem Vizedirigenten Michael Müller dirigiert. Zum Schluss spielten wir noch „Crazy little thing called love“. Das Publikum war zufrieden und wir durften zwei Zugaben zum Besten geben. Es war dies „March for fun“ und erneut „Crazy little thing called love“.
Peter Fäs hat dieses Jahr gekonnt und mit viel Witz durch das Programm geführt. Herzlichen Dank nochmals an dieser Stelle.

Vereinsreise 25 - 26.06.2016

Nach einer langen Pause gab es wieder einmal eine zweitägige Vereinsreise, welche uns in die Zentralschweiz und ins Berner Oberland führte. So ging es am Samstagmorgen mit reichlichen Vorräten an Getränken und Verpflegung an Bord mit dem Car los. Gruppenweise lernten die Teilnehmenden auf verschiedenen Foxtrails die Stadt Luzern von vielfach unbekannter Seite kennen. Ab und zu kreuzten sich einzelne Gruppen und erzählten von den Irrwegen, welche man bereits gemacht habe, aber Verstecke der verschiedenen Anlaufstellen wurden keine verraten. 

 Nach einem feinen Mittagessen ging es dann mit dem Car zur Aareschlucht. Der Regen und die laufende Fernsehübertragung Schweiz-Polen liess einige Teilnehmer förmlich durch die Schlucht eilen. Ein Outdoor-Käsefondue mit typischen Desserts in grossen Portionen (z.B. Meringes) auf dem Brünig liess den ereignisreichen Tag ausklingen. Wie üblich genoss der harte Kern der Gesellschaft bei bester Laune noch einige Drinks in der Bar neben dem Hotel in Meiringen.

Am Sonntag, nach dem Genuss des Zmorge-Buffets, ging es erneut über den Brünig zum Erlebnisbauernhof Weid in Kerns. Die Familie Spichtig stand bereit mit ihrer Bauernhofolympiade. Da war vor allem Geschicklichkeit gefragt. Jung und Alt konzentrierten sich auf die Spiele, diese machten allen viel Spass. Besonders das Stiefelwerfen hatte es der Gesellschaft angetan. Dabei musste eine Gefahrenzone ausgeschieden werden, denn nicht alle Stiefel flogen in die richtige Richtung. Diverse Ungeschicke an einigen Posten sorgten während dem dreistündigen Wettbewerb für viel Gelächter. Am Schluss durfte sich Severin Baumgartner als Bauernhofolympiasieger feiern lassen. Höhepunkt auf der Weid war der Genuss der von den Teilnehmern selbst hergerichteten Pizzas in der dekorierten Scheune. 
Gegen 16.00 Uhr kehrten wir alle glücklich und zufrieden zurück nach Tegerfelden.

Aargauischer Musiktag Hausen 22.05.2016

Nach harten Musikproben war es soweit, der Aargauische Musiktag in Hausen stand vor der Tür. Mit einer guten Vorbereitung durch unseren Dirigenten Ueli Reusser, versammelten wir uns am Sonntagmorgen beim Feuerwehrlokal und fuhren gemeinsam nach Hausen.

Ganz ungewohnt begann unser Tag mit der Marschmusik. Um 11.27 Uhr durften wir den Paradewettbewerb eröffnen mit dem Marsch „100 Jahre Blasmusik“ von Jean-Pierre Fleury. Für dies erhielten wir von den Experten 72.5 Punkte und lagen mit dieser Punktzahl auf dem Platz 8 von 12.

Nach einer kleiner Stärkung gaben wir am Nachmittag um 14.15 Uhr unser Konzertstück "Terra di Montagne" von Michael Geisler zum Besten. Wir waren ganz zufrieden mit unserer Leistung, obwohl der Experte wie gewohnt noch einiges zu bemängeln wusste.

Nach dem Festakt fuhren wir dann glücklich und zufrieden individuell zurück nach Tegerfelden.

87. Generalversammlung vom 22.01.2016

Tegerfelden (mg) Zur 87. Generalversammlung konnte Präsident Christian Müller 32 aktive Musikantinnen und Musikanten und einige Gäste im Gemeindehaus begrüssen. Die üblichen Traktanden wurden ohne Ausnahme im Sinne des Vorstandes genehmigt.

 

Ramona Streuli hielt als Aktuarin Rückschau auf das vergangene Vereinsjahr mit den Höhepunkten Musiktag Lengnau, Winzerfest Döttingen und Jahreskonzert, die alle drei ein Erfolg waren. Zu den Besonderheiten gehörten die Marschmusikparade am Winzerfest zusammen mit der MG Würenlingen und die Ernennung von Kari Hauenstein, Stefan Mühlebach-Meier und Walter Deppeler zu kantonalen Ehrenveteranen am Musiktag Lengnau. Luzia Müller präsentierte die Vereinsrechnung bei der sich die Ein- und Ausgaben im üblichen Rahmen bewegten.

 

Ein- Aus- und Übertritte

Zwei Aktive wechseln aus beruflichen Gründen von den Aktiv- zu den Freimitgliedern. Mit Elias Mühlebach und Eliane Büchler treten erfreulicherweise zwei neue Aktivmitglieder ein. Mit Alois Baumgartner tritt ein Urgestein nach 58 Jahren als Musikant zurück. Er hat sich grosse Verdienste um den Verein erworben als Trompeter, Hornist, Ausbildner von Schülern, Vorstandsmitglied und Schaffer in diversen Kommissionen, zuletzt noch 12 Jahre als Veteranenobmann. Als Mitbegründer der (inzwischen aufgelösten) Kleinformation ‚Finanzschwache Kapelle‘ durfte er mit seinen Altersgenossen in jungen Jahren viele schöne Feste erleben, von denen heute noch erzählt wird.

 

Musikkommission komplettiert

Die Musikkommission wird komplettiert durch Roland Kaufmann. Der Vorstand und diverse Kommissionen bleiben unverändert. Alle Chargen sind besetzt. Christian Müller und Thomas Birchmeier wurden für ihre 30-jährige Aktivmitgliedschaft geehrt.

Der offizielle Teil ging zu Ende mit dem Ausblick des Präsidenten auf das neue Vereinsjahr, dem Hinweis auf die Homepage www.mgtegerfelden.ch und dem Dank an alle, die im Verein Besonderes leisten. So leitete Christian Müller über zum Imbiss, der von den neuen Ehrenveteranen und Ihren Frauen vorbereitet, serviert und gespendet worden war.

 

Jahreskonzert 16.01.2016

 

Um 18.30 durften wir die ersten Gäste willkommen heissen. Ganz unter dem Motto „Tag und Nacht“ wurde dieses Jahr die Halle und die Tische von Christian Mühlebach super dekoriert, an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön.

 Vor dem Konzert gab es die Möglichkeit ein feines Nachtessen zu sich zu nehmen. Ob Pizza, Schnitzel Pommes, Fitnessteller, Schnitzelbrot oder ein ganz einfacher Salat, für jeder war etwas dabei. Als Dessert gab es dann feine Kuchen und Torten vom Buffet, an dieser Stelle herzlichen Dank an die fleissigen Frauen die für uns gebacken haben.

 Wieder etwas verspätet um 20.25 Uhr eröffneten wir das Konzert mit dem Stück „Eine kleine Nachtmusik“ unter der Leitung von Ueli Reusser. Weiter ging es mit einem ruhigen Lied „Morning has broken“ und einem Polka „Morgensonne". Zum Stück „Tuffis grosser Tag“ erzählte Silvan Merki das Märchen vom kleinen Elefanten. Viele Jungbläser begleiteten uns beim Stück „Boomwhackers Fiesta“.

Anschliessend hatten wir uns eine Pause verdient.

 In der Pause wurden fleissig Lose gekauft. Die Tombola wurde von Camille Borer und Romy Kunz zusammengestellt, an dieser Stelle herzlichen Dank.

 Nach der Pause präsentierten wir Filmmusik mit „A night at the movies“ und weiter ging es dann gleich mit dem Stück „Bariton in der Nacht“, bei welchem Elias Mühlebach und Roland Kaufmann ein souveränes Solo präsentierten. Anschliessend ging es mit den Stücken „Bon Jovi“ und Summer“ weiter. Zum Schluss spielten wir „Midnight Dancer“. Das Publikum war sehr zufrieden und wir durften zwei Zugaben zum Besten geben. Es war dies der „100 Jahre Blasmusik“ und erneut „Midnight Dancer“.

 Doris und Ramona haben uns auch dieses Jahr wieder durch das Programm geführt.

 Das Jahreskonzert 2016 war sehr gut besucht. Wir dürfen somit auf ein erfolgreiches Konzert zurückblicken.    

Teilnahme am Winzerfestumzug in Döttingen 2.- 4.10.2015

Tegerfelden nahm dieses Jahr als Gastgemeinde am Winzerfest in Döttingen teil. Zusammen mit den anderen Dorfvereinen betrieben wir eine wundervoll dekorierte Festbeiz, wo wir, wie auch die anderen Vereine, unsere Arbeitseinsätze leisteten.

Am Freitag- wie auch am Samstagabend wurden unsere Gäste durch eine Kleinformation unsererseits musikalisch unterhalten.

Am Sonntag war dann unser grosses Highlight. Im Vorfeld haben wir zusammen mit der Musikgesellschaft Würenlingen 6 Mal in Leibstadt Marschmusik mit kleinen Evolutionen geübt.


 

So bestritten wir unter der Leitung von Koni Strotz mit 60 Musikantinnen und Musikanten, 3 Tambouren und 2 Fähnrichen den 64. Winzerfestumzug. Bei schönstem Wetter durften wir die Zuschauer mit unserem Können begeistern. Es war eine tolle Sache, fast alles hat wunderbar geklappt und mit Sicherheit war es für alle eine ganz neue gute Erfahrung.